Warenkorb 0

EC Red Bull Poker Night

28. JANUAR Salzburg

Hoch gepokert mit dem EC Red Bull Salzburg

Eishockey-Stars luden am 23. Jänner zur alljährlichen Red Bulls Poker Night im Casino Salzburg.

Man kann schon von einer kleinen Tradition sprechen, wenn die Profis des EC Red Bull Salzburg zur Poker Night im Casino Salzburg einladen. Mittwochabend, 23. Jänner trafen sich die Red Bulls, die mit allen Spielern der Profimannschaft anwesend waren, zum sechsten Mal mit VIP-Abonnenten und Partnern zum gemeinsamen Pokern.

Dabei zeigte sich zum ersten Mal, dass die Eishockeyprofis heuer wohl pokertechnisch gerade nicht so in Form sind. Dieses Jahr waren die Gäste eine Klasse für sich. Kein einziger Eishockeyspieler oder Trainer schaffte es an den Finaltisch. Alexander Rauchenwald wurde als 20. bester Sportler des Turniers. Die acht Pokergäste der Endrunde freuten sich aber über tolle Preise, die von den Red Bulls und Casino Salzburg zur Verfügung gestellt wurden. Der stolze Turniersieger Thomas Erbschwendtner konnte schließlich den traditionellen Eishockey-Poker-Pokal, einen Handschuh der Red Bulls mit vier Assen im Ärmel, entgegennehmen.

Sieger waren am Ende aber alle Teilnehmer, denn neben dem Pokerspiel gab es reichlich Gelegenheit, sich mit den Eishockey-Stars entspannt zu unterhalten, sich dabei die eine oder andere Eishockeyregel genauer erklären zu lassen und ein paar Selfies zu machen. Auch die Hockey-Cracks waren trotz mangelndem Pokerglück bester Laune und so fiel es ihnen auch nicht schwer, die Bountys – das eigene handsignierte Spielertrikot –, die als ‚Kopfgeldprämie‘ ausgesetzt waren, beim Ausscheiden aus dem Turnier dem jeweiligen Gewinner zu überreichen. Auch Trainer waren am Tisch als Pokerspieler mit dabei. Sie hatten als Bounty signierte Taktikboards im Gepäck. Auch in kulinarischer Hinsicht ließ das Casino Salzburg mit seinen Eishockey-affinen Mitarbeitern wie gewohnt keine Wünsche offen. Die heurige Poker Night werden Gäste wie Gastgeber einmal mehr in guter Erinnerung behalten.

Fotos: @ GEPA pictures / Mathias Mandl

EC Red Bull Salzburg