Warenkorb 0

Eigeninitiativen

Literaturpreis Alpha 2018

Sieg für Iris Wolff

Der Literaturpreis von Casinos Austria und den Büchereien Wien wurde heuer zum 9. Mal verliehen. Bei der feierlichen Gala am 23. Oktober im Studio 44 in Wien wurde nach einem spannenden, rein weiblichen Finale, Iris Wolff für ihren Mehrgenerationen-Roman „So tun, als ob es regnet“ zur Siegerin des diesjährigen Wettbewerbs gekürt. Damit setzt sie sich gegen Theodora Bauer („Chikago“) und Petra Piuk („Toni und Moni“) durch.

Casinos Austria Vorstandsdirektor Prof. Mag. Dietmar Hoscher überreichte die Alpha Trophäe gemeinsam mit Bundesminister a.D. Josef Ostermayer an Wolff. Mit der Auszeichnung verbunden ist auch die Dotierung des Preises mit 10.000 Euro. Für Hoscher nicht der einzige Beitrag zur Talentförderung, wie er im Gespräch mit Clarissa Stadler, Moderatorin der Gala, anmerkte: „Einerseits sind die 10.000 Euro, mit denen der Alpha dotiert ist, eine wirkungsvolle Starthilfe. Andererseits trägt natürlich eine solche Anerkennung wesentlich dazu bei, sich in der Literaturszene einen Namen zu machen.“

Die Einreichungsfrist lief von 19. März bis 30. April 2018. Alle in diesem Zeitraum eingereichten Werke, die die Ausschreibungsbedingungen erfüllten, wurden durch eine Vorjury gesichtet und eine aus neun Büchern bestehende Shortlist erstellt. Eine Fachjury kürte aus der Shortlist drei Finalistinnen und in der Folge auch das Siegerwerk.

Alpha-Finalistinnen 2018

  • Bauer, Theodora: Chikago.
    Wien, Picus Verlag, 2017
  • Piuk, Petra: Toni und Moni.
    Wien, Kremayr & Scheriau, 2017
  • Wolff, Iris: So tun, als ob es regnet.
    Salzburg-Wien, Otto Müller Verlag, 2018

Alpha-Shortlist 2018

  • Bauer, Jürgen: Ein guter Mensch.
    Wien, Septime Verlag, 2017
  • Bauer, Theodora: Chikago.
    Wien, Picus Verlag, 2017
  • Freudenthaler, Laura: Die Königin schweigt.
    Graz-Wien, Literaturverlag Droschl, 2017
  • Gregor, Susanne: Unter Wasser.
    Graz-Wien, Literaturverlag Droschl, 2018
  • Linher, Christoph: Ungemach.
    Salzburg-Wien, müry salzmann, 2017
  • Piuk, Petra: Toni und Moni.
    Wien, Kremayr & Scheriau, 2017
  • Schlembach, Mario: Nebel.
    Salzburg-Wien, Otto Müller Verlag, 2018
  • Stauffer, Verena: Orchis.
    Wien, Kremayr & Scheriau, 2018
  • Wolff, Iris: So tun, als ob es regnet.
    Salzburg-Wien, Otto Müller Verlag, 2018

Alpha-Jury

Der Alpha-Vorjury gehören unter Vorsitz von Christian Jahl, Leiter der Hauptbücherei Wien, die drei Autoren Claudia Sykora-Bitter, Rudolf Kraus und Katharina Winkler an. Wie in den vergangenen Jahren wird die Alpha-Fachjury von Autor Paulus Hochgatterer als Vorsitzendem, Musiker und Schriftsteller Ernst Molden, „Profil“-Kulturredakteurin Karin Cerny und Christian Jahl gebildet.

Alpha-PreisträgerInnen

  • 2018: Iris Wolff („So tun, als ob es regnet“)
  • 2017: Marie Luise Lehner („Fliegenpilze aus Kork“)
  • 2016: Barbi Markovic („Superheldinnen“)
  • 2015: Karin Peschka („Watschenmann“)
  • 2014: Eva Menasse („Quasikristalle“)
  • 2013: Marjana Gaponenko („Wer ist Martha?“)
  • 2012: Milena Michiko Flašar („Ich nannte ihn Krawatte“)
  • 2011: Anna-Elisabeth Mayer („Fliegengewicht“)
  • 2010: Thomas Stangl („Was kommt“)

Der Literaturpreis Alpha ist ein Belletristikpreis, der mit 10.000 Euro Preisgeld dotiert ist. Für die Teilnahme an der Ausschreibung müssen die Autorinnen und Autoren die österreichische Staatsbürgerschaft und/oder ihren Wohnsitz in Österreich haben. Auch die Publikation des Werks bei einem österreichischen Verlag berechtigt zur Teilnahme, ebenso wie ein starker thematischer Österreichbezug. Die Autorinnen und Autoren dürfen nicht mehr als drei Arbeiten - inklusive der eingereichten - publiziert haben, das eingereichte Werk muss in den Jahren 2016, 2017 oder 2018 (bis zum Ende der Einreichfrist) in deutscher Sprache veröffentlicht worden sein.

Presseaussendung vom 24.10.2018

Casinos Austria Rising Star Award

Pianist Maximilian Kromer überzeugt die Jury

Casinos Austria und die Universität für Musik und darstellende Kunst (mdw) zeichneten am Abend des 19. Novembers 2018 erneut aufstrebende Jungmusiker mit dem Rising Star Award aus. Der Wiener Pianist Maximilian Kromer setzte sich gegen Gitarrist You Wu, Lilja Steininger an der Querflöte und das Ensemble „Aureum Saxophon Quartett“ durch, die es ebenfalls ins Finale geschafft hatten.

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis richtet sich an die Studierenden der mdw und soll Musiktalenten beim Start in eine professionelle Musikkarriere helfen. „An der mdw wird hervorragende Arbeit geleistet, hier sind wir mit einem unserer zahlreichen Beiträge zur musikalischen und kulturellen Nachwuchsförderung am richtigen Platz“, sagt Casinos Austria Vorstandsdirektor Mag. Dietmar Hoscher.

Rising Star PreisträgerInnen

  • 2018: Maximilian Kromer (Klavier)
  • 2017: Simply Quartet (Streichquartett)
  • 2016: Marko Dzomba (Saxophon)
  • 2015: Katharina Hörmann (Oboe)
  • 2014: Emmanuel Tjeknavorian (Geige)
  • 2013: Raffaele Giannotti (Fagott)

Presseaussendung vom 20.11.2018

Casino Grand Prix 2018

Höchstdotierte Springreitserie Österreichs

Der Casino Grand Prix ist die bekannteste und höchstdotierte Springreitserie Österreichs und verfolgt vor allem das Ziel, junge Nachwuchstalente im Reitsport zu fördern und auf die internationale Konkurrenz vorzubereiten. 1987 vom Österreichischen Pferdesportverband mit der Unterstützung von Casinos Austria ins Leben gerufen, feiert der Grand Prix heuer sein 31-jähriges Jubiläum. In den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten absolvierten mehr als 4.000 Pferde mit ebenso vielen Reitern an die 77.000 Sprünge bei über 140 Turnieren.

Perfekte Serie für Dieter Köfler und Askaban

Vier Starts, vier Siege, 400 Punkte in der Gesamtwertung: Der diesjährige Casino Grand Prix stand ganz im Zeichen des Kärntners Dieter Köfler und seinem Rappen Askaban. Platz 2 ging an das regierende Staatsmeister-Duo Catrin Glötzer-Thaler und Hocus Pocus.

Cup-Wertung nach 4 Etappen:

  1. Dieter Köfler (K), 400 Punkte
  2. Catrin Glötzer-Thaler (T), 255
  3. Alfred Greimel (St), 180
  4. Markus Saurugg (St), 155
  5. Benjamin Saurugg (St), 140
  6. Josef Schwarz (OÖ), 135
  7. Franz Steinwandtner (B), 125
  8. Christian Schranz (NÖ), 120
  9. Matthias Atzmüller (OÖ), 95
  10. Christoph Kröll (St), 95

Website Österreichischer Pferdesportverband

Casinos Austria Music Line

Unterstützung von CD-Projekten

Es liegt nicht immer nur am Geld. Manchmal benötigen gute Ideen vor allem jemanden, der sie begleitet. Im Rahmen der Casinos Austria Music Line werden CD-Projekte unterstützt und im Studio 44 der Österreichischen Lotterien präsentiert. Als CSR-Projekt hat sich die Casinos Austria Music Line das Ziel gesetzt, musikalische Vielfalt in Österreich zu fördern, und dabei vor allem jene Musikprojekte, die ohne diese Unterstützung nicht zustande kommen würden.

  • Fasching’s Kuchlradio – Grobn
  • Hans Theessink – Wishing Well
  • Mojo Blues Band – 100% approved
  • Harri Stojka – Hot Club De Vienne
  • Wir 4 – Noch vuan
  • Monti Beton - …so is es und ned anders
  • Raphael Wressnig – Soul Gumbo
  • Snow Owl – The Blue Road
  • SolidTube – …searching
  • Hermann Posch – Cold River Blues
  • Douba Foli – Noir et Blanc
  • Norbert Schneider – Neuaufnahme
  • Roman Gregory – Wien Martin live in der Eden Bar

2015 erhielt Casinos Austria für die Music Line den MAECENAS Anerkennungspreis. Die Auszeichnung wird von dem unabhängigen Wirtschaftskomitee „Initiativen Wirtschaft für Kunst“ in Kooperation mit dem ORF verliehen und prämiert außergewöhnliche Kunstsponsorings.

Presseaussendung vom 10.11.2017

Casinos Austria Kultur Talk

Ist der Rock am Ende?

Casinos Austria vernetzt mit dieser Veranstaltungsreihe die Kulturverantwortlichen des Landes und unterstreicht damit einmal mehr, wie wichtig die Förderung kultureller Institutionen und Projekte ist. Beim 6. Casinos Austria Kultur Talk am 8. Juni 2017 standen provokante Gedanken und eine hitzige Diskussion zur Lage des Musikgenres „Rock“ im Mittelpunkt. Fazit des Abends: Rock ist nicht tot – aber in Österreich auf die rote Liste gefährdeter Genre zu setzen. Gerade die heimische Szene braucht ein ehrliches Bekenntnis von Seiten der Kulturförderung und viel Durchhaltevermögen. Wie immer war das Podium hochkarätig besetzt.

Mehr zum Thema lesen Sie in der Presseaussendung.

Presseaussendung vom 09.06.2017

Casinos Austria Tourismus Talk

Und wer betreut die Gäste?

Casinos Austria will mit dieser Veranstaltungsreihe den Dialog zwischen den österreichischen Tourismusverantwortlichen fördern. Der 9. Casinos Austria Tourismus Talk widmete sich am 28. Februar 2018 im Casino Bregenz dem drängenden Problem des Arbeitskräftemangels im Tourismus. Der Mangel an qualifiziertem Nachwuchs - vor allem in der Hotellerie und der Gastronomie - stellt eine ernsthafte Wachstumsbremse für Österreichs boomenden Tourismus dar.

Nähere Informationen zur Podiumsdiskussion finden Sie in der Presseaussendung.

Presseaussendung vom 01.03.2018
Casino on Tour

Casino on Tour

Entertainment für den guten Zweck

Casinos Austria offeriert nicht nur in den zwölf österreichischen Casinos Unterhaltung auf höchstem Niveau. Mit „Casino on Tour“ bietet das Unternehmen eine mobile Sondervariante, die eine charmante und unterhaltsame Bereicherung für jede Veranstaltung darstellt. Bei Roulette, Poker oder Black Jack können durch den richtigen Einsatz der wertfreien Jetons attraktive Sachpreise gewonnen werden (z.B. Schokojetons, Fächer und Spielkarten aus der Casino Collection, Gutscheine für einen vergünstigten Eintritt ins Casino, die Party Games oder ein Gläschen Sekt).

Nicht selten wird der Erhalt der Spieljetons mit der Leistung einer freiwilligen Spende verknüpft. Und hier haben sich die TeilnehmerInnen auf den diversen Bällen und Events im Jahr 2017 wieder sehr großzügig gezeigt. Insgesamt 210-mal waren die Croupiers und Croupièren von Casinos Austria im Einsatz und durften dabei für die jeweiligen Hilfs- und Charity-Projekte rund 93.200 Euro an Spenden einsammeln.